Ausschnitt Methodenportfolio

Beim iERT (abgeleitet vom integrativen EMDR/EMI mit kindgerechter Erweiterung) werden Blockaden direkt im limbischen System gelöst. Wenn Ihr Kind in einem Schulfach blockiert ist, dann können Sie ihm gut zureden. Auch ein Coach kann ihm gut zureden und selbst das Kind kann rational einsehen, dass es keine Gründe gibt für eine Blockade. Doch wenn das problematische Fach ansteht, oder die Hausaufgaben in diesem, dann hilft alles Zureden nichts – die unangenehmen Gefühle, die Hemmungen und Blockaden sind sofort wieder da. iERT löst diese emotional belasteten Verbindungen dort, wo sie entstehen, im limbischen System im Gehirn. Im Wachzustand wird die REM-Phase simuliert (die Einschlafphase, in der auf natürlichem Weg die Ereignisse des Tages verarbeitet werden), wodurch Blockaden mitunter in wenigen Minuten gelöst werden. Dann ist das Schulfach nicht mehr emotional belastet und Ihr Kind kann wieder entspannt an das Fach herangehen.

Beim EFT (Emotional Freedom Techniques) werden, durch leichtes Klopfen bestimmter Meridianpunkte, blockierte Körperenergien wieder freigesetzt. EFT wird auch gerne Akupunktur ohne Nadeln genannt und wird weltweit sehr erfolgreich bei der Behandlung von Blockaden, Phobien und Ängsten eingesetzt.

Durch die Arbeit mit EFT ist Ihr Kind wieder voller Energie und blockadenfrei.

Diese Methode können die Kinder, nach einem Coaching oder wenn sie am Potenzialtraining teilnehmen, auch zuhause für sich alleine anwenden.

Aufstellung Kinder systhemisch

Durch die Aufstellung des inneren Systemdialogs werden oft Blockaden entdeckt, die dem Kind nicht bewusst sind. Diese Methode ist besonders wertvoll, wenn eigentlich nicht wirklich ersichtlich ist, warum sich Ihr Kind sich in manchen Dingen so schwer tut. Zusätzlich stellen wir z. B. die Klassenkonstellation oder die familiären Verbindungen nach, um eventuell vorhandene störende Strukturen aufzulösen.

Bei den IMAL-Fantasiereisen werden die Kinder in den Alphazustand geführt. Der Alphazustand ist ein Ruhezustand,
in dem das Gehirn etwas langsamer schwingt (8 – 12 Hz) und aufnahmefähiger ist. Dieser Zustand wird so verankert, dass die Kinder ihn auch selbstständig hervorrufen können. Dadurch können sie z. B. in Arbeitsphasen und bei Klassenarbeiten ruhiger bleiben, effizienter lernen und das Gelernte später besser abrufen.
Durch eine spezielle Verzahnung mehrerer Geschichten und Techniken in den Fantasiereisen bekommen die Kinder die Möglichkeit Probleme selbstständig und auf kreative Weise zu lösen und ihr vorhandenes Selbstbild positiv zu verändern. Außerdem erhalten sie während der Fantasiereisen viele Gelegenheiten, um eigene Erfolge zu erleben, die sie als Referenz abspeichern und immer wieder abrufen können. Dadurch entsteht bei den Kindern intrinsische Motivation für das Lernen, für den positiven Umgang mit anderen und auch mit sich selbst.

Tiptap2 - Tappinglisten

Beim Tapping werden durch die Stimulation beider Gehirnhälften (Bilaterale Hemisphärenstimulation) Blockaden aufgelöst und die Kinder können schnell in einen kraftvollen positiven Zustand kommen. Die Tappinglisten werden auch präventiv genutzt, zum Beispiel um mögliche belastende, schwierige oder unberechenbare Situationen bereits im Vorfeld zu „entstressen“. Dazu werden gemeinsam Tappinglisten zu verschiedenen Themen (z.B. Hausaufgaben, Klassenarbeit, Sprechen vor der Klasse) erarbeitet. Diese Methode können die Kinder auch alleine anwenden.

 

TipTap2 - Leichter Lernen Hausaufgaben CD
Die CD enthält eine ruhige ca. 1-stündige besondere Melodie mit einer speziellen Frequenz. Diese auditiven Reize stimulieren beide Gehirnhälften und regen die Verarbeitung im limbischen System an, was sich positiv auf die Verarbeitung von Lerninhalten auswirken kann. Die CD unterstützt die Kinder dabei, sich bei den Hausaufgaben besser zu konzentrieren und so die Inhalte leichter zu verinnerlichen.

Durch die 5-Punkte-Methode (Glaubenssatzarbeit) können wir die Kinder und Jugendlichen in kürzester Zeit unterstützen, hinderliche Glaubenssätze tiefenstrukturell und dauerhaft in positive motivierende Glaubenssätze umzuwandeln. Aus „ich schaff das eh nie“ wird dann zum Beispiel ein tief empfundenes „ich kann es schaffen, wenn ich es möchte“. Dadurch ist das unbewusste Denken und Handeln im Sinne der Kinder eingestellt.

Beim Doppelten Future Back Check lernen die Kinder spielerisch und mit viel Freude, was sie tun müssen, um ihre Ziele zu erreichen, ihre Träume zu verwirklichen. Dadurch entsteht tiefgreifende und dauerhafte Eigenmotivation.

Bei der Timelinearbeit, ein Baustein aus der Therapie, gehen wir mit den Kindern gedanklich in positive kraftvolle Momente, um die Herausforderungen der Gegenwart viel einfacher angehen zu können. Durch einen gedanklichen Weg in die Zukunft wird dann eine positive Referenz für das Unterbewusstsein geschaffen, die Kraft, Freude und inneren Antrieb im Alltag zur Folge hat.

Bei den Mnemotechniken (z.B. Loci-Methode, Mastersystem) werden Fantasie, Visualisierung, Logik, Emotionen und Assoziation miteinander kombiniert und somit gefördert. Zum einen lernen die Kinder mit Hilfe dieser Methoden zum Beispiel, wie sie sich viele Begriffe in der richtigen Reihenfolge merken können. Noch wichtiger ist allerdings, dass sie dabei lernen neue, ganz eigene Bilder bzw. Geschichten zu kreieren und diese sinnvoll zu verknüpfen. Diese Kombination erhöht die Gedächtnisleistung und fördert das kreative Denken. Die schnellen Lernerfolge im Training vermitteln den Kindern ein Bewusstsein für ihre Gedächtnisleistungsfähigkeit.

 

Nina Koschnicke

 

An der Christuskirche 16

(Eingang Hinterhof/

mittlere Haustür)

30167 Hannover

 

 0511.26083026

0160.7502518

 

info@nina-koschnicke.de